übersicht
das konzept
das bisherige
das weitere
das aktuelle
impressum
das spiel
bildergalerie

Archiv der (nun nicht mehr) aktuellen Ereignisse rund um Bilderflut ...

Archiv

     Zum Archiv ... 

    Bilderflut IX

    beschäftigt sich diesmal mit dem Thema Rasen und schlägt eine weitere Seite des Lexikons in der Stadt auf. Im Rahmen eines einwöchigen Sommerworkshops nahmen die Jugendlichen Benjamin Schrader, Daniel Dippel, Oliver Lukic, Sven Eckert und Sascha Hennig das Wort Rasen unter die Lupe. Das Wort als Teekesselchen und Rasen in Form von Redewendungen oder im Zusammenhang mit anderen Worten, diente als Ausgangspunkt für die Auswahl des Motives. Aus mehreren Vorschlägen wurde die Schnecke als zeitliches Sinnbild und Motiv für das Fassadenbild ausgewählt und mit Farbe und Kunstrasen gestaltet. Das begrünte M und das Stroh sind weitere Sinnbilder für zeitliche Prozesse.

    Bilderflut IX ist als Kooperationsprojekt zwischen dem Bund Deutscher PfadfinderInnen, dem Planerladen (Projektbereich JobTrain) und der GrünBau gGmbH (Projektbereich Jawoll) angelegt. Das Projekt wurde von Bastian Thiel, Peter Brüßermann und Aleksandra Perchner fachlich begleitet. Das Gesamtprojekt Bilderflut wird im Rahmen der Gemeinschaftsinitiative URBAN II Dortmund - Nordstadt gefördert.

    Im Rahmen von Bilderflut wurde 1999 im Garten des Edward Clement Hauses, an der Schützenstrasse / Ecke Goethestrasse, eine Galerie im öffentlichen Raum geschaffen. Bilderflut II und VIIa wurden über den Zeitraum von einem Jahr öffentlich sichtbar ausgestellt. Im Garten können Objekte und Skulpturen plaziert werden. Kinder und Jugendliche haben die Möglichkeit, großformatige Bilder am Boden zu malen und diese Bilder dann in luftiger Höhe und unter Bäumen zu präsentieren. Der Charakter zeitlich wechselder Ausstellungen hält das Lexikon in der Stadt lebendig. Die Form dieser öffentlichen Bildträger soll Beispiel für weitere Standorte im Stadtteil sein. Die aktuelle Ausstellung ?...Rasen, Rasen, Rasen.? hat eine Laufzeit von einem Jahr.